Newsletter

Newsletter 6: aspha-min SMA

Die Verbindung von Faser und aspha-min®, eine Weiterentwicklung unseres Produktes, vereint die Vorteile der Splittmastixbauweise mit denen einer Verarbeitungshilfe, die sonstige Bitumenparameter unverändert lässt. Damit lassen sich nicht nur hochstandfeste Mischgutsorten besser verarbeiten. Auch die Dosierung ist ohne zusätzlichen Aufwand mit vorhandener Technik zu bewerkstelligen.

Newsletter 5: Nachhaltigkeit im Straßenbau

Vom 25. bis zum 28. Mai 2010 blickte die Straßenbauwelt nach Lissabon, wo der 16. Weltstraßenkongress der IRF im örtlichen Kongresszentrum stattfand. Wie sich während der Veranstaltung zeigte, war „Nachhaltiger Straßenbau“ eines der am besten frequentierten Themen. Zu unserer großen Freude war unser Unternehmen eingeladen worden eine Präsentation zu „Niedrigtemperatur-Asphalt mit aspha-min“ zu geben.

Newsletter 4: Neue Wege im Stadtstraßenbau durch aspha-min®

Viele Verkehrsknotenpunkte sind 24 Stunden am Tag hoch belastet durch dichten Verkehr. Daher stellen sich nicht nur besondere Anforderungen an Schichtaufbau und Sortenauswahl, sondern auch an die örtliche Verkehrsleitung, die Sperrzeiten und weitläufige Umleitungen durch enge Anliegerstraßen zu verantworten hat. Es gilt Staus und damit verbundene Verspätungen zu vermeiden. In unserem vierten Newsletter stellen wir Ihnen eine innovative Lösungsmöglichkeit zu diesem Problem dar.

Newsletter 3: Asphalt-Kleinmengen und Handeinbau kostengünstig durch aspha-min®

Unser dritter Newsletter beschäftigt sich erneut mit den Möglichkeiten, die sich durch den Einsatz von aspha-min® im Heißasphalt ergeben. So kann beispielsweise die Abnahme von Kleinstmengen an Asphalt für Reperaturarbeiten optimiert werden.

Newsletter 2: Hochstandfeste Mischgutsorten durch aspha-min im Handeinbau

Unser zweiter Newsletter beschäftigt sich mit dem Thema Verarbeitungshilfe. Selbst hochstandfeste Mischgutsorten lassen sich durch aspha-min® im Handeinbau verarbeiten.

Newsletter 1: Einbau von Asphaltmischgut bei kalten Außentemperaturen


Adobe Reader herunterladen >   Um die Dokumente lesen zu können, benötigen Sie das Programm Acrobat Reader, das Sie kostenlos auf der Seite http://www.adobe.de  herunterladen können.