Anwendungshinweise

Lagerung

Als Feststoff ist aspha-min® gut und einfach lagerfähig. Beachten Sie bitte dennoch folgende Hinweise:

  • Bei Temperaturen zwischen -15 und 70 °C tritt keine Veränderung am Produkt auf.
  • Lagern Sie aspha-min® dennoch in jedem Falle trocken und möglichst in geschlossenen Räumen.
  • Auch bei der Zwischenlagerung an der Mischanlage ist Feuchtigkeit sowie Hitzeeintrag von mehr als 70 °C zu vermeiden.

Fördertechnik

Die innerbetriebliche Förderung von aspha-min® an der Mischanlage ist einfach:

  • Zum Einsatz kommen können übliche Dosiervorrichtungen wie beispielsweise Gebläse- oder Tellerförder sowie Förderschnecken.
  • Insbesondere bei Gebläseförderung ist die Dichtigkeit der Rohrleitungen entscheidend, da es ansonsten zu Materialverlusten kommen kann.
  • Achten Sie auch bei der innerbetrieblichen Förderung auf die Vermeidung von Hitze- (> 70 °C) und Feuchtigkeitseintrag.
  • Prüfen Sie gegebenenfalls, ob vorhandene Sensorik auf die Materialfeinheit von aspha-min® hin anzupassen wäre.

Gerne nennen wir Ihnen Referenzanlagen, an deren Fördertechnik Sie sich orientieren können. Zudem stellen wir Ihnen gerne Dosiermuster zur Verfügung, um die Eignung bereits vorhandener Förder-, Dosier- und Messtechnik zu prüfen.

Alternativ bieten wir die Lieferung von thermoschmelzbaren PE-Beuteln an, um eine händische Zugabe zu ermöglichen.

Zugabe

Wesentlich für die Wirkungsentfaltung von aspha-min® sind der richtige Zeitpunkt und die richtige Menge der Zugabe:

  • Benötigt werden jeweils nur 2 kg (0,2%) bei Tragschichten bzw. 3 kg (0,3%) bei Binder- und Deckschichten pro 1000 kg Asphaltmischgut. Die Dosierempfehlung orientiert sich dabei an einer Zugabe von ca. 5%, gerechnet auf das Bindemittel.
  • Ein Verschnitt mit dem Bindemittel ist aufgrund der Produkteigenschaften nicht möglich. Sie verwenden daher ausschließlich herkömmliche Straßenbaubitumen oder polymermodifizierte Bitumen. Die TL VBit erfasst die Verwendung von aspha-min® insofern ebenfalls nicht.
  • aspha-min® ist stets direkt in den Mischer zuzugeben.
  • Empfohlen wird die Zugabe möglichst zeitglich mit dem Bindemittel.
  • Trockenmischzeit nach Zugabe von aspha-min® ist zu vermeiden!
  • Ist eine zeitgleiche Zugabe mit dem Bindemittel anlagenbedingt nicht möglich, kann die Zugabe auch nach dem Bindemittel erfolgen. Nach Zugabe sollte dann jedoch die übliche Nassmischzeit nachgelegt werden.

Beachten Sie bei der Herstellung von temperaturabgesenktem Asphalt bitte generell, dass die Abgastemperatur Ihrer Mischanlage nicht unter den Taupunkt fällt. Hier könnte es u.a. zu Schwefelausfällungen bzw. zum Feuchtigkeitseintrag in die Filteranlage führen. Einschlägige Anlagenhersteller sind Ihnen bei der gegebenenfalls notwendigen Anpassung Ihrer Mischanlage gerne behilflich.