Application

Application of warm mix asphalt

The dos and donts warm mix asphalt in practice:

  • Do keep the underground dry! Warm mix asphalt provides less thermal energy to evaporate humidity.
  • Do pre-heat your paving device! Again, warm mix asphalt provides less thermal energy to passively heat feeder, paver and roller.
  • Do check framework conditions with your asphalt supplier! How is the routing? What is the time necessary for hauling? How is the weather on site (wind, cold)? In doing so, reliable working processes are ensured.
  • Do consider possible temperature loss regarding these conditions! Using feeders and suction at the paver may substantially reduce the application temperature at the screed. Any of the above may be crucial to determine the appropriate mixing temperature.
  • Do not unnecessarily lose time! Ensure swift unloading, paving and compacting. Any preparatory work must be completed before the asphalt mix arrives on site.
  • Do call in your quality inspector! Have non-destructive compaction gauges provide support to your work in order to gain experience and routine. Check for pre-compaction at the paver as well as any furthre increase per roller pass.

Tips für die Praxis

Bei der Verarbeitung von temperaturabgesenkem Asphalt empfehlen wir:

  • Sorgen Sie für eine trockene Unterlage! Temperaturabgesenkter Asphalt hat weniger thermische Energie, um Restfeuchte verdampfen zu lassen.
  • Heizen Sie Ihr Einbaugerät vor! Wiederum dauert es bei temperaturabgesenktem Asphalt deutlich länger, um das Einbaugerät passiv zu erwärmen.
  • Klären Sie die Rahmenbedingungen des Einbaus mit Ihrem Mischgutlieferanten! Welche Fahrwege sind nötig, welche Fahrzeiten zu erwarten? Welche Witterung (Temperaturen, Wind...) herrscht vor? Wieviele Fahrzeuge welcher Art sind notwendig. So sorgen Sie für hohe Prozesssicherheit.
  • Kalkulieren Sie vor diesem Hintergrund etwaige Temperaturverluste bei der Übergabe! Durch den Einsatz von Beschickern sowie starker Absaugung kommt es zu teilweise deutlichen Temperaturverlusten bis zur Bohle. Diese sind bei der Festlegung der Herstellungstemperatur zu berücksichtigen.
  • Nutzen Sie die vorhandene Zeit! Achten Sie bitte auch eine zügige Entladung, Verarbeitung und Verdichtung. Alle vorbereitenden Arbeiten müssen zum Eintreffen des Asphaltmischgutes abgeschlossen sein.
  • Ziehen Sie Ihr Baustoffprüflabor hinzu! Lassen Sie Ihre Einbauarbeiten - zumindest anfänglich - von zerstörungsfreien Verdichtungsmessungen begleiten. Achten Sie dabei auf die Vorverdichtung und den Verdichtungszuwachs. So gewinnen Sie am schnellsten Routine und Prozesssicherheit.